logo amiko end2
  • 1_header_frontneu.jpg
  • 2_header-kultur.jpg
  • 3_header_zielgruppenneu.jpg
  • 4_headerperspektive.jpg
  • 5_headerhandlung.jpg
  • 6_headervielfalt.jpg
  • Home
  • Zielgruppen
  • Gesundheit & Pflege

Gesundheit & Pflege


Ob in Kliniken, Arztpraxen, therapeutischen Einrichtungen oder Pflegeheimen: Der Umgang mit Unterschieden und Diversität gehört zum beruflichen Alltag in der Patientenversorgung und in der Zusammenarbeit von medizinischem Fachpersonal. Der zunehmende Versorgungsbedarf älterer Migrantinnen und Migranten, der demografische Wandel und die Anwerbung von Ärzten und Pflegekräften sind bereits fester Bestandteil der öffentlichen Debatte, ebenso wie die Forderung nach Integration und einem gleichberechtigten Zugang für alle zu den Leistungen unseres Gesundheitssystems. Die interkulturelle Öffnung von Gesundheitseinrichtungen und kultursensible Handlungskompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind notwendig, um diesen gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen. Parallel müssen Inhalte zur transkulturellen Gesundheitsversorgung und Migrationsforschung auch in den Curricula der medizinischen Fakultäten und Akademien für Gesundheitsberufe verankert werden.

  • Welche Rolle spielt die Vielfalt der Lebenswelten und der kulturellen Orientierungen im Hinblick auf eine gute medizinische, pflegerische und therapeutische Versorgung?
  • Warum ist es wichtig, auf kulturspezifische Besonderheiten einzugehen, und wie gelingt es Fachkräften des Gesundheitswesens, diese angemessen zu berücksichtigen?
  • Wie kann das Potenzial interkultureller Teams nutzbar gemacht werden?

 

Transkulturelle Kompetenz im Gesundheitswesen

In unseren Weiterbildungsangeboten entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen Antworten auf diese Fragen. Neben sozialen und persönlichkeitsbezogenen Kompetenzen spielen spezifische Kenntnisse zu Kultur und Migration eine wesentliche Rolle. So können Vorstellungen von Gesundheit, Krankheit, Diagnostik und Therapie und die damit verknüpften Erwartungshaltungen und Kommunikationsstrategien je nach Herkunft und Lebenswelt sehr unterschiedlich sein. Auf der Basis (medizin-)ethnologischer Forschungen sensibilisieren wir für fremdkulturelle Sichtweisen und Werte. Wir leiten dazu an, die Kulturgebundenheit des eigenen Denkens und Handelns – insbesondere in Bezug auf das berufliche Handlungsfeld – zu reflektieren. Vor dem Hintergrund politischer und sozialer Rahmenbedingungen informieren wir über Lebenswelten in der Migration und fördern die Auseinandersetzung mit stereotypen Denkweisen und Vorurteilen in einer kollegialen Atmosphäre.

 

Zielgruppen

Unsere Bildungsangebote richten sich an Fach- und Führungskräfte sowie Auszubildende aller Berufsgruppen im Gesundheitswesen, die im Umgang mit Menschen anderer Herkunft ihre transkulturellen Kompetenzen erweitern wollen. Dazu gehören

  • Gesundheits- und Krankenpflegefachkräfte
  • Ärztinnen und Ärzte
  • Psychologinnen und Psychologen
  • Führungskräfte in der Pflege
  • Hebammen
  • Physio- und Ergotherapeutinnen und -therapeuten, Logopädinnen und Logopäden
  • Ernährungsberaterinnen und -berater
  • Reha-Managerinnen und -Manger
  • Mitarbeitende in Arztpraxen
  • Mitarbeitende von Gesundheitskassen, medizinischen Diensten und Rentenversicherungen
  • Personalverantwortliche im Gesundheitswesen

 

Zielsetzung

Den Teilnehmenden unserer Fortbildungsveranstaltungen werden Kenntnisse und Kompetenzen vermittelt, die sie dazu befähigen, mit interkulturell anspruchsvollen Situationen professionell und sensibel umzugehen, Missverständnisse und Konfliktsituationen zu erkennen und konstruktive Lösungsstrategien zu entwickeln. Die eigene Handlungskompetenz wird langfristig und nachhaltig erweitert.

 

Nutzen

Transkulturelle Kompetenz

  • unterstützt die erfolgreiche Zusammenarbeit in interkulturellen Teams,
  • fördert die Integration ausländischer Mitarbeitender,
  • reduziert Kosten durch gezieltere Behandlungen, kürzere Liegezeiten und eine höhere Patientenzufriedenheit,
  • trägt zur gesundheitlichen Chancengleichheit und Integration der Migrationsbevölkerung bei,
  • führt zu mehr Handlungssicherheit und damit zur Stressreduktion bei allen Beteiligten. Eine höhere Zufriedenheit des Fachpersonals verringert Krankheitsausfälle und stärkt die Mitarbeiterbindung.

 

Themenschwerpunkte

Aus kulturvergleichender Perspektive arbeiten wir unter anderem zu den folgenden Themen:

  • Transkulturelle Kompetenz für Mitarbeitende des Gesundheitswesens
  • Gesundheitliche und soziale Lage von Migrantinnen und Migranten in Deutschland
  • Soziokulturelle Einflüsse auf das Gesundheits- und Krankheitsverhalten
  • Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
  • Kultur und Ernährung
  • Alter und Migration
  • Kulturelle und religiöse Aspekte der Körperpflege
  • Sterben und Tod im Migrationskontext
  • Familie als Ressource in der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit
  • Migrationshintergrund

Weitere Themen finden Sie unter Vorträge und Workshops 19px VisualEditor Icon External link formatiert .

 

Unser Angebot

  • Sie suchen eine Referentin oder einen Referenten für einen Vortrag, ein Seminar oder einen Workshop zum Themenkomplex Transkulturelle Kompetenz, Migration und Gesundheit?

  • Sie möchten in Ihrer Einrichtung eine Weiterbildungsveranstaltung anbieten und sind auf der Suche nach einem geeigneten Thema?

  • Sie beabsichtigen, transkulturelle Inhalte in die Curricula Ihrer Bildungseinrichtung aufzunehmen, und suchen nach einer Dozentin oder einem Dozenten?

  • Sie brauchen eine Fallberatung in Ihrem Arbeitsfeld?


Das AMIKO-Team berät und unterstützt Sie fachgerecht und kompetent.

 

AMIKO

Institut für Migration, Kultur und Gesundheit
Freiburg - Berlin - Aachen - Bonn

 

KONTAKT